Kryptowährung ist in diesem Bitcoin Circuit Jahr nach wie vor die weltweit leistungsstärkste Anlageklasse

Gegen Ende des Jahres und des Jahrzehnts schneiden Kryptowährungen erneut besser ab als andere wichtige Anlageklassen.

Trotz eines deutlichen Rückgangs gegenüber ihren Rekordhochs Ende Dezember 2017 hatten Large-Cap-Kryptowährungen ein phänomenales Jahr und bleiben eine der größten Anlageerfolge des Jahrzehnts.

Kryptowährungen, die sich als die weltweit führende Anlageklasse für die jährliche Performance etablieren, sind deutlich über die annualisierten Renditen der US-amerikanischen Aktien-, Rohstoff- und Anleihemärkte für 2019 gestiegen.

Ryan Alfred, Präsident und Mitbegründer von Digital Assets Data, sagte, dass großformatige Kryptoanlagen in diesem Jahr deutlich höhere Renditen als traditionelle Märkte aufweisen.

„Wenn wir auf die Performance der Top Ten Large-Caps (Bitwise 10) im Vergleich zu anderen großen Anlageklassen zurückblicken, sehen wir deren besondere Handschrift“, sagte Alfred.

Krypto im Bitcoin Circuit Vergleich zu traditionellen Assets

Wie in der obigen Grafik zu Bitcoin Circuit sehen ist, zeigt das Research von Digital Assets Data, wie sich die diesjährige Performance der Top 10 Kryptos nach Marktkapitalisierung im Vergleich zu anderen großen Anlageklassen wie Gold, Öl und Aktien entwickelt hat.

Natürlich hat das Jahr 2019 nicht so begonnen. Bereits im Februar begannen die Top-10-Krypto einen ziemlich düsterer Lauf und lagen deutlich unter allen anderen traditionellen Anlageklassen, wenn man ihre Renditezahlen betrachtet. Die Stimmung begann sich jedoch im März deutlich zu beleben, und zur Jahresmitte lagen die Kryptowährungen weit vor den anderen Vermögenswerten.

Diese Kluft hat begonnen, sich zu verringern, da Aktien, Anleihen und Rohstoffe beginnen, ihren Vorsprung auszubauen. Dennoch liegen die Kryptowährungen zum Jahresende weiterhin deutlich vor allen anderen Anlageklassen.

Ein Großteil dieser Rallye wird mit freundlicher Genehmigung von Bitcoin (BTC) durchgeführt. Die weltweit erste Kryptowährung ist seit Jahresbeginn um 100 Prozent gestiegen. Unterdessen ist Ether, der zweitgrößte Krypto der Welt, seit Jahresbeginn um 35 Prozent gestiegen, obwohl XRP um 25 Prozent niedriger ist als am 1. Januar.

Das Ganze im Blick: Die Erfolgsgeschichte von Crypto

Im Jahr vor Beginn des Jahrzehnts befand sich die Welt in einer Finanzkrise. Seitdem haben sich die Aktien erholt. Seit den Tiefstständen des Markteinbruchs im März 2009 hat der S&P 500 beachtliche 369 Prozent zugelegt. Auch der Dow Jones Industrial Average hat sich mit einem Plus von 326 Prozent im gleichen Zeitraum gut entwickelt.

BTC hat diese Zahlen jedoch sprengen lassen und ist über einen einjährigen, kürzeren Zeitraum, beginnend im März 2010, deutlich über atemberaubende 12 Millionen Prozent (ja, das lesen Sie richtig) gestiegen. Das ist, wenn der Preis von 1 BTC war etwa $ 0,05, Daten aus Messari zeigt.

Bitcoin Circuit Bonus

Der Erfolg von Crypto lässt sich wahrscheinlich auf seine wichtigsten Merkmale zurückführen: hohe Volatilität und Liquidität, die es den Marktteilnehmern ermöglichen, schnell und einfach zwischen digitalen und Fiat-Währungen zu handeln.

Lorenzo Pellegrino, CEO von Skrill, einer grenzüberschreitenden Zahlungsplattform mit Krypto, sagte, dass digitale Assets einem im Entstehen begriffenen Markt glichen. Die hektisch herumschlagenden Preise ermöglichen es der Anlageklasse, alle anderen aufgrund irrationaler Stimmungen und niedriger Eintrittsbarrieren zu übertreffen.

„Wenn es reift (Krypto), sollten wir anfangen, mehr Stabilität zu sehen, und die Kerngrundlagen werden deutlicher sichtbar“, sagte Pellegrino.

Blockchain Firm Figure Technologies sichert mit Immediate Edge 58 Millionen Dollar, Ziel ist 103 Millionen Dollar

Das in San Francisco ansässige Fintech-Unternehmen Figure Technologies hat sich in einer kürzlich durchgeführten Finanzierungsrunde 58 Millionen Dollar gesichert, die darauf abzielt, insgesamt 103 Millionen Dollar aufzubringen.

Blockchain-Plattform mit Immediate Edge zur Verfolgung von Lieferketten

Laut einer Immediate Edge  Einreichung bei der United States Securities and Exchange Commission hat Figure – der Schöpfer von Immediate Edge, einer Blockchain-Plattform zur Verfolgung von Lieferketten – über 58,8 Millionen Dollar für ein Aktienangebot wie dieses hier von insgesamt 103 Millionen Dollar gesammelt.

Im Februar sammelte Figure 65 Millionen Dollar in der Serie B Eigenkapitalfinanzierung, was die gesamte Eigenkapitalfinanzierung des Unternehmens auf über 120 Millionen Dollar brachte. Damals wurde die Runde von der Frühphasen-Kapitalgesellschaft RPM Ventures und dem Risikofonds DST Global angeführt, an der sich unter anderem Investmentfirmen wie Morgan Creek, Ribbit Capital und Nimble Ventures beteiligten.

Laut TechCrunch wurde Figure von Mike Cagney – dem Gründer des Fintech-Unternehmens SoFi – und seiner Frau June Ou sowie einem ehemaligen CEO der Thiel Foundation, Alana Ackerson, gegründet.

Bitcoin

Jüngste Investitionen in die Industrieprojekte

In den letzten Monaten gab es eine Reihe von branchenspezifischen Investitionen. Der Zahlungsdienstleister PayPal führte eine Finanzierungsrunde über 4,2 Millionen Dollar für die Kryptowährungs-Risikomanagement-Plattform TRM Labs durch, und das dezentrale Zahlungsabwicklungsunternehmen Radpay sicherte sich 1,2 Millionen Dollar in einer Seed-Runde, an der die Investmentfirmen Resiliency Ventures und BlackLaunch teilnahmen.

Auch Mitte November war der britische Anbieter von Kryptowährungsdaten und Wallet Blockchain.com Berichten zufolge auf dem besten Weg, in diesem Monat mehr als 120 Millionen Dollar auszuleihen. Die Firma hatte leise ihren Kreditschalter aufgebaut, um mit Firmen wie Genesis Global Trading und BlockFi konkurrenzfähig zu sein.

Bemerkenswert ist, dass der Q3-Bericht des institutionellen Digital Asset Lending Unternehmens Genesis Capital eine wachsende Nachfrage nach Bar- und Stable-Coin-Krediten zeigte. Der Bericht zeigte einen deutlichen Anstieg des Portfolios von Genesis Capital, das 31,2% des aktiven Kreditportfolios ausmacht, gegenüber 23,5% am Ende des zweiten Quartals und 14,0% am Ende des Vorjahres.